▷ Partizip 2 (Partizip perfekt) einfach erklärt - Bildung, Beispiele, Übungen (2022)

Hast Du schon vom Partizip 2 gehört? Das Partizip II brauchst Du beispielsweise, um einen Satz in der Vergangenheit zu bilden. In dieser Lektion erfährst Du, wie man das Partizip 2 verwendet und lernst den Unterschied zwischen Partizip I und II.

Zum Schluss kannst Du Dein Wissen in den Übungen zum Partizip II prüfen.

Inhalt vom Artikel

  • 1 Partizip II (Partizip Perfekt) – was ist das? Einfache Erklärung
  • 2 Wo verwendet man das Partizip 2?
  • 3 Partizip II bilden – Einfache Schritt für Schritt Anleitung mit Beispielen
  • 4 Liste von 30 wichtigsten Partizip 2 Formen
  • 5 Partizip II oder Partizip I – wo ist der Unterschied?
  • 6 Zusammenfassung
  • 7 Partizip II – Übungen
  • 8 Häufige Fragen zum Thema

NEU! Mein einfaches & farbiges Grammatik Buch bei Amazon. Endlich Grammatik einfach und schnell verstehen!

Jetzt bestellen und Grammatik verstehen!

Partizip II (Partizip Perfekt) – was ist das? Einfache Erklärung

Partizip II, auch Partizip Perfekt genannt, ist die Form von einem Verb wie „gemacht” oder „gegessen”. Es wird für vergangene, abgeschlossene Tätigkeiten verwendet.

Kennst Du schon die deutsche Vergangenheitsform Perfekt? Wenn ja, dann kennst Du auch das Partizip II. Es ist die Form von einem Verb mit dem Präfix ge– am Anfang und der Endung –t oder –en, z. B.:

Partizip II von „arbeiten” – „gearbeitet

  • „Ich habe heute lange gearbeitet.”

Partizip II von „essen” – „gegessen

  • „Alle Äpfel wurden gegessen.”

Das Partizip II wird in der deutschen Grammatik bei mehreren Konstruktionen verwendet. Bei welchen? Das erfährst Du gleich.

Wo verwendet man das Partizip 2?

Analysieren wir jetzt genauer, wie das Partizip II gebraucht wird:

  1. Partizip II als ein Adjektiv

Sieh Dir folgende Beispielsätze an:

  • „Ich verkaufe das genähte Kleid.“
  • „Das reparierte Radio steht im Wohnzimmer.“
  • „Die empfohlene Lösung war zu kompliziert.“

Genäht“, „repariert” und „empfohlen” – diese Wörter sind das Partizip 2 in Form von einem Adjektiv (welches Kleid? genäht; welches Radio? repariert; welche Lösung? empfohlen).

  1. Partizip 2 zur Bildung anderer Konstruktionen

Partizip Perfekt ist erforderlich, um im Deutschen einige wichtige Konstruktionen zu bilden:

  • Zeitform Perfekt
  • Zeitform Plusquamperfekt
  • Zeitform Futur II
  • Passiv

In der folgenden Tabelle siehst Du, wie man Beispielsätze mithilfe vom Partizip 2 bilden kann:

Konstruktionen mit Partizip II
KonstruktionVerb im InfinitivPartizip IIBeispiel
Perfekt (Vergangenheit)putzengeputztWir haben unsere Fenster geputzt.
Plusquampefekt (Vorvergangenheit)arbeitengearbeitetIch hatte gestern nicht gearbeitet.
Futur II (Zukunft)aufräumenaufgeräumtBis Ende dieser Woche wird das ganze Haus aufgeräumt sein.
PassivlesengelesenDas Buch wird gelesen.

Möchtest Du mehr zu diesen Konstruktionen erfahren? Dann gehe zu folgenden Lektionen:

  • Perfekt
  • Plusquamperfekt
  • Futur II
  • Passiv

Hast Du bereits gemerkt, dass das Partizip II nicht in jedem Fall mit dem Präfix „ge-“ beginnt oder dass es unterschiedliche Endungen bekommen kann?

Gleich erkläre ich Dir, warum das so ist und wie Du das Partizip II bilden kannst.

Partizip II bilden – Einfache Schritt für Schritt Anleitung mit Beispielen

Schau mal: „gelernt” und „verstanden” – in beiden Fällen geht es um das Partizip II. Diese zwei Formen sehen aber ganz unterschiedlich aus, oder? Weißt Du, warum?

Wie das Partizip II aussehen wird, ist von dem konkreten Verb abhängig:

# schwache Verben

Das Partizip II bei schwachen Verben (sie werden regelmäßig konjugiert) wird wie folgt gebildet:

Präfix ge- + Verb (ohne -en) + Endung -(e)t

Partizip II von schwachen Verben – Beispiele:

  • kaufen – ge-kauf(en)t
  • fragen – gefragt
  • arbeiten – gearbeitet (-et, wenn der Verbstamm auf -t oder -d endet)
  • warten – gewartet
  • haben – gehabt

Aufgepasst

Bei schwachen Verben, die auf -ieren enden, wird das Partizip II ohne Präfix ge– gebildet, z. B. studieren – studiert, produzieren – produziert.

# Modalverben und unregelmäßige Verben

So bildest Du das Partizip II bei Modalverben und unregelmäßigen Verben:

Präfix ge- + Verbstamm im Präteritum (ohne -e) + Endung -t

Partizip II bei Modalverben und unregelmäßigen Verben – Beispiele:

  • wollen – Präteritum: wollte – Partizip II: gewollt
  • können – Präteritum: konnte – Partizip II: gekonnt
  • bringen – Präteritum: brachte – Partizip II: gebracht
  • wissen – Präteritum: wusste – Partizip II: gewusst

Hier kannst Du mehr zum Thema Modalverben erfahren und hier gehst zur Lektion über unregelmäßige Verben.

# starke Verben

Starke Verben werden unregelmäßig konjugiert. Diese Formen musst Du also auswendig lernen.

Das Partizip II bei starken Verben wird in der Regel mit dem Präfix ge- und der Endung -en gebildet. Es kommt auch häufig zu einem Vokalwechsel.

Partizip II bei starken Verben – Beispiele:

  • halten – ge-halt(en)en
  • essen – gegessen
  • schreiben – geschrieben
  • singen – gesungen
  • werden – geworden
  • sein – gewesen (in einigen Fällen sieht das Partizip II ganz anders als die Grundform eines Verbs aus)

# trennbare Verben

Bei trennbaren Verben trennt sich das Präfix vom Verb und rutscht (z. B. im Präsens) ans Satzende, z. B. aufräumen – „Ich räume auf.”

Das Partizip II wird bei trennbaren Verben wie folgt gebildet:

schwache Verben: das trennbare Präfix+ -ge- + Verb (ohne -en) + Endung -(e)t

starke Verben: wie oben, jedoch mit der Endung -en

Partizip II bei trennbaren Verben – Beispiele:

  • aufräumen – aufge-räumt
  • einkaufen – eingekauft
  • zumachen – zugemacht
  • anrufen – angerufen
  • aufstehen – aufgestanden
  • aufessen – aufgegessen

Aufgepasst

Nicht trennbare Verben, die mit be-, er-, ver-, emp-, ent- beginnen, bekommen das Präfix ge- nicht, z. B. besuchen – besucht, versuchen – versucht, empfehlen – empfohlen.

Liste von 30 wichtigsten Partizip 2 Formen

Regelmäßige Bildung vom Partizip II ist kein Hexenwerk: ge– am Anfang + -t am Ende – fertig! Bei unregelmäßigen Verben ist es nicht so einfach.

In der folgenden Tabelle findest Du eine Zusammenstellung der 30 „wichtigsten“ Partizip II Formen, die ich für Dich ausgewählt habe:

30 wichtige unregelmäßige Partizip II Formen
InfinitivPräteritumPartizip II
beginnen begannbegonnen
bitten batgebeten
bleiben bliebgeblieben
dürfen durftegedurft
essen gegessen
fahren fuhrgefahren
finden fandgefunden
geben gabgegeben
gehenginggegangen
haben hattegehabt
helfen halfgeholfen
kennen kanntegekannt
kommen kamgekommen
können konntegekonnt
laufen liefgelaufen
mögen mochtegemocht
müssen musstegemusst
schlafen schliefgeschlafen
schreiben schriebgeschrieben
sehen sahhat gesehen
sein wargewesen
sitzen saßgesessen
sollen solltegesollt
sprechen sprachgesprochen
stehen standgestanden
trinkentrankgetrunken
tun tatgetan
werden wurdegeworden
wissenwusstegewusst
wollen wolltegewollt

Partizip II oder Partizip I – wo ist der Unterschied?

Das Partizip I (Verb im Infinitiv + Endung -d) bezieht sich auf aktive Handlungen in der Gegenwart:

  • „Der Schüler schreibt.” – „der schreibende Schüler“
  • „Das Kind weint.“ – „das weinende Kind“

Das Partizip II betrifft die Tätigkeiten, die bereits stattgefunden haben oder passive Handlungen:

  • „Er hat den Brief geschrieben.” – „der geschriebene Brief“
  • „Ich habe ihm die Regel erklärt.“– „die erklärte Regel”

Zusammenfassung

  • Partizip II kann als Adjektiv verwendet werden oder zur Bildung von anderen Konstruktionen wie das Perfekt, das Plusquamperfekt, das Futur II und das Passiv dienen.
  • Partizip II wird in der Regel mit dem Präfix ge- und der Endung -t oder -en gebildet.
  • Das Partizip II wird bei regelmäßigen und unregelmäßigen Verben unterschiedlich gebildet.

Partizip II – Übungen

Verbessere dein Deutsch online! Lerne mit unseren kostenlosen Übungsaufgaben zum Thema „Partizip 2“. Einfach hier klicken und sofort online üben:

Deutsch online üben

Häufige Fragen zum Thema

Was ist das Partizip II?

Das Partizip II (Partizip Perfekt) ist eine Form des Verbs, die signalisiert, dass etwas bereits gemacht wurde, z. B. gegessen, geschrieben, gekocht etc.

Wann brauche ich das Partizip II?

Das Partizip II brauchst z. B. zur Bildung der Zeitformen: Perfekt, Plusquamperfekt, Futur II und des Passivs. Du kannst es auch benutzen, um eine Eigenschaft von Nomen zu beschreiben: Das reparierte Radio steht im Wohnzimmer.

Wie sieht das Partizip II aus?

In der Regel beginnt das Partizip II mit “ge-” und endet auf „-t” oder „-en” („gekocht”, „gegessen”). Diese Regel betrifft die meisten schwachen Verben (mit der regelmäßigen Konjugation). Die Verben, die auf -ieren enden, bekommen das Präfix ge- nicht, z. B. “studiert” (studieren). Dasselbe betrifft die Verben auf be-, er-, ver-, emp-, ent-, z. B. „besucht” (besuchen), „versucht” (versuchen).

Wie bilde ich das Partizip II bei trennbaren Verben?

Das “ge-” rutscht bei solchen Verben hinter das trennbare Präfix, z. B. „eingekauft” (von einkaufen). Sie bekommen die gleiche Endung wie alle anderen Verben - entweder „-t” (schwache Verben) oder „-en” (starke Verben).

Welche Partizip II-Formen der unregelmäßigen Verben gibt es?

Einige wichtige Beispiele sind: begonnen (beginnen), gegessen (essen), gefahren (fahren), gegangen (gehen), gehabt (haben), geholfen (helfen), gekommen (kommen), geschlafen (schlafen), geschrieben (schreiben), gewesen (sein), gestanden (stehen), gewusst (wissen) etc.

Wo ist der Unterschied zwischen dem Partizip II und dem Partizip I?

Das Partizip II betrifft die Vergangenheit (geschrieben) und das Partizip I die Gegenwart (schreibend). Das Partizip II beginnt in der Regel mit ge- und endet auf -t oder -en und das Partizip I bildet man aus der Infinitivform + die Endung -d.

Du willst die deutsche Grammatik endlich verstehen?

Mein liebevoll und farbig gestalteter Grammatik-Guide hilft dir mit einfachen Erklärungen und Beispielen, die deutsche Grammatik zu verstehen.

  • 100 % einfaches Deutsch
  • Schritt-für-Schritt Erklärungen
  • farbige Erklär-Grafiken für Lern-Spaß
  • ideal für Ausländer

▷ Supporte meine kostenlose Webseite und bestell jetzt mein Buch bei Amazon!

▷ Partizip 2 (Partizip perfekt) einfach erklärt - Bildung, Beispiele, Übungen (4)▷ Partizip 2 (Partizip perfekt) einfach erklärt - Bildung, Beispiele, Übungen (5)▷ Partizip 2 (Partizip perfekt) einfach erklärt - Bildung, Beispiele, Übungen (6)▷ Partizip 2 (Partizip perfekt) einfach erklärt - Bildung, Beispiele, Übungen (7)▷ Partizip 2 (Partizip perfekt) einfach erklärt - Bildung, Beispiele, Übungen (8) (No Ratings Yet)
▷ Partizip 2 (Partizip perfekt) einfach erklärt - Bildung, Beispiele, Übungen (9)Loading...

FAQs

Wie wird das Partizip 2 gebildet? ›

Das Partizip II, also das Partizip Perfekt, wird in der Regel mit der Vorsilbe (Präfix) ge- gebildet. Die Endung -t wird bei regelmäßigen Verben und Verben mit gemischter Konjugation angefügt. Bei unregelmäßigen Verben endet es auf -en.

Was ist Partizip 2 Beispiele? ›

Endet ein Verb auf -ieren, wird das Partizip II ohne ge-gebildet: lackieren – lackiert, studieren – studiert, reklamieren – reklamiert, usw. Bei trennbaren Verben steht das ge-im Partizip II zwischen den trennbaren Wortteilen: anstehen – angestanden, aufmachen – aufgemacht, zusehen – zugesehen, usw.

Ist Perfekt und Partizip 2 das gleiche? ›

Das Partizip II nennen wir auch Partizip Perfekt. Mit dem Partizip II allein können wir nichts anfangen, aber wir brauchen es zur Bildung einiger Formen. So werden das Perfekt, das Plusquamperfekt und das Passiv mithilfe des Partizip II gebildet.

Wie wird das Perfekt gebildet Beispiel? ›

Beispiel: „Ich bin mit dem Auto gefahren“ – aber: „Ich habe dich gefahren. “ Auch eine Gruppe von Verben, die eine Zustandsänderung (Übergang von einem Zustand in einen anderen) ausdrücken (aufwachen, sterben, verwelken), bilden das Perfekt mit „sein“.

Welche Zeit ist Partizip 2? ›

Das Partizip II betrifft die Vergangenheit (geschrieben) und das Partizip I die Gegenwart (schreibend). Das Partizip II beginnt in der Regel mit ge- und endet auf -t oder -en und das Partizip I bildet man aus der Infinitivform + die Endung -d.

Wie kann man das Partizip 2 erkennen? ›

Das Partizip II wird bei schwachen Verben mit dem Präfix ge-, dem Verbstamm und der Endung -t gebildet. Wenn der Verbstamm auf -d oder -t endet, dann lautet die Endung -et. Das Gleiche betrifft auch Verben, deren Stamm auf einen Konsonanten + -m, -n endet.

Was ist das Partizip Perfekt Deutsch? ›

Partizip Perfekt. Bedeutungen: [1] Grammatik: durch Wortbildung aus der Grundform eines Verbs entstandene Form, die der Bildung zusammengesetzter Zeiten dient und oftmals als Adjektiv oder Adverb eingesetzt werden kann.

Was ist ein Partizip einfach erklärt? ›

Ein Partizip ist ein Wort, das Aspekte eines Verbs und eines Adjektivs in sich vereint. Darum werden Partizipien auch Verbaladjektive genannt. Konkret bedeutet das, dass ein Partizip den Wortstamm eines Verbs und zugleich die Deklinationsendung eines Adjektivs besitzt.

Was ist ein Partizip 1 Beispiel? ›

Das Partizip I bildet man aus dem Infinitiv und der Endung -d. Wenn das Partizip I vor einem Nomen steht, hat es die gleiche Endung wie ein Adjektiv. Beispiele: Der schlafende Hund ist braun.

Wie erklärt man das Perfekt? ›

Das Perfekt (vollendete Gegenwartsform) bezeichnet ein Geschehen, das zwar in der Vergangenheit abgeschlossen ist, dessen Folgen oder Ergebnisse aber noch bis in die Gegenwart reichen. Es wird deshalb auch vollendete Gegenwart genannt. Beispiele: Ich habe in dieser Nacht acht Stunden geschlafen.

Wie bildet man das Perfekt leicht erklärt? ›

Perfekt ‒ Bildung

Das Perfekt wird mit den Hilfsverben haben und sein und dem Partizip II gebildet. Das Partizip II wird auch als Partizip Perfekt bezeichnet. Man erkennt es meist an der Vorsilbe ge- und der Endung -t (für schwache Verben) oder -en (für starke Verben).

Welche Zeitform hat Perfekt? ›

Die Zeitform Perfekt ist eine Vergangenheitsform im Deutschen. Damit beschreibst du Ereignisse, die vor kurzem stattgefunden haben. Obwohl Ereignisse im Perfekt bereits abgeschlossen sind, haben sie noch Auswirkungen auf die Gegenwart. Deswegen nennst du das Perfekt in Deutsch auch vollendete Gegenwart.

Werden in Partizip 2? ›

Das Hilfsverb "sein" zeigt das Perfekt an. Das Partizip II von "werden" ist "geworden".

Was ist Partizip für Kinder erklärt? ›

Das Partizip I drückt Gleichzeitigkeit aus oder eine im Moment des Geschehens stattfindende Tätigkeit. Zunächst benötigst du den Infinitiv des Verbes, als die sogenannte -en- Form. Singen, lachen, essen, laufen, finden…. An diese Grundform hängst du einfach ein -d- an.

You might also like

Latest Posts

Article information

Author: Van Hayes

Last Updated: 10/10/2022

Views: 6222

Rating: 4.6 / 5 (66 voted)

Reviews: 89% of readers found this page helpful

Author information

Name: Van Hayes

Birthday: 1994-06-07

Address: 2004 Kling Rapid, New Destiny, MT 64658-2367

Phone: +512425013758

Job: National Farming Director

Hobby: Reading, Polo, Genealogy, amateur radio, Scouting, Stand-up comedy, Cryptography

Introduction: My name is Van Hayes, I am a thankful, friendly, smiling, calm, powerful, fine, enthusiastic person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.